Herzlich willkommen im Kranichgrund

Warum es sich lohnt, den Kranichgrund zu entdecken

Wenn Sie auf der Suche nach Ruhe und Erholung, nach geistigen Anregungen ebenso wie nach ausgleichender körperlicher Betätigung sind, dann werden Sie nicht enttäuscht sein von dem, was der Kranichgrund zu bieten hat.

Sie finden zwar keine hohen Berge oder große Seen mit weißen Badestränden und auch keine turbulenten Erlebnisparks, wohl aber können Sie eine anmutige sanft-hügelige Endmoränenlandschaft am Rande des Niederen Fläming kennenlernen – eine Gegend mit zum Teil ausgedehnten pilzreichen Waldgebieten (Hohenkuhnsdorfer Forst), mit einer vielfältigen Flora und einer Fauna, für die nicht bloß die Kraniche charakteristisch sind, die in großer Zahl die feuchten Wiesen als Zwischenquartier auf ihrer Flugroute von und nach Süden nutzen.
 
Die offene Landschaft ermöglicht den Blick in die Weite. Kirchtürme markieren  die Ortschaften in der näheren Umgebung. Sie laden beispielsweise ein zu Radwanderungen (Elbe-Elster-Radwanderweg) nach Schönewalde, einem Landstädtchen, oder nach Meinsdorf, auf dessen Flur sich ein jüdischer Friedhof befindet, oder nach Wiepersdorf, dem Schloss von Bettina und Achim von Arnim (heute Künstlerhaus der Deutschen Stiftung Denkmalschutz). Sind Sie gut zu Fuß, erreichen Sie Ihre Ziele ebenso auf bequemen Wanderwegen.

Steht Ihnen der Sinn mehr nach Sehenswürdigkeiten und historischen Bezügen?  Der Kranichgrund vermag in mehrfacher Hinsicht zu punkten:

Einzigartig ist für AHLSDORF das Ensemble von Barockkirche (mit einer überaus bemerkenswerten Innenausstattung), von Barockschloss (mit wertvollen Leinentapeten im Festsaal) und dem 14 Hektar großen Schlosspark, einer der bedeutendsten gartengestalterischen Anlagen im Süden Brandenburgs. In ihm befinden sich u.a. das Erbbegräbnis der Familie Georg von Siemens und das sogenannte Teehaus, das heute u.a. als Ambiente für standesamtliche Trauungen gefragt ist.
HOHENKUHNSDORF, an der alten Heerstraße (Wittenberger Landstraße) von Wittenberg nach Luckau gelegen, macht auf sich aufmerksam mit einer kleinen Kirche, deren Turm östlich und etwa zehn Meter vom Kirchenschiff entfernt steht. Die Sage von eben jenem Kirchturm wurde zur 1. Brandenburgischen Landesausstellung 2014 als Theaterstück interpretiert. Unter dem 800 Jahre alten ausladenden Lindenbaum lässt sich auch heute noch gut rasten.
Die kurze Dorfstraße des kleinen Sackgassendorfes SCHMIELSDORF wird beiderseits von Linden gesäumt. Die sehenswerte alte Lindenallee prägt diese Ortschaft des Kranichgrunds.

Wollen Sie sich hingegen auf geschichtliche Spurensuche begeben, hält der Kranichgrund mancherlei Anregungen für den interessierten Besucher bereit. So können Sie nachverfolgen, wie die Besiedelung der Region von Statten ging, was sich zum Beispiel in Ortsnamen (Wendisch-Ahlsdorf) oder in Landschaftsnamen (Fläming) niederschlug und in Chroniken dokumentiert ist. Die Reformation ging nicht spurlos an den Orten des Kranichgrunds vorüber: Dr. Martin Luther hielt sich nachweislich öfter in der Region auf – war er auch in Ahlsdorf? Wie prägten die am Dresdener Hof hoch angesehenen Reichsfreiherren von Seyffertitz die Entwicklung Ahlsdorfs mit seinem Vorwerk Hohenkuhnsdorf im 18. Und 19. Jahrhundert? Hätten Sie vermutet, dass sich auf Schloss Ahlsdorf eine der umfangreichsten Vogelsammlungen im 19. Jahrhundert befand, die den „Vogelpastor“ Christian Ludwig Brehm in ihren Bann zog. Und schließlich: Wie wirkt der Einfluss, der von der Familie des Schloss- und Gutsherrn Georg von Siemens auf die Entwicklung des Kranichgrunds ausging, bis heute nach?

Schlagen Sie auf unserer Homepage die Seite „Termine“ auf, werden Sie schnell feststellen können, dass es in der Vergangenheit im Kranichgrund nicht wenige kulturelle Ereignisse gab. Sie sind herzlich eingeladen zum Besuch von Konzerten in der Barockkirche Ahlsdorf und in der kleinen Trinitatiskirche in Hohenkuhnsdorf, die auch künftig regelmäßig stattfinden werden.  Ebenso lohnt die Teilnahme an Vorträgen, die sich den Besonderheiten unserer Region widmen.
Ahlsdorf ist häufig Spielstätte für Aufführungen im Rahmen des jedes Jahr im Elbe-Elster-Kreis stattfindenden Internationalen Puppentheaterfestivals. Schloss und Festscheune des Gutshofes bilden ein stimmungsvolles Ambiente.  
Wenn im Spätsommer die Zeit der Dorffeste gekommen ist, ziehen die Aufführungen der Ahlsdorfer Theaterspielgruppe Besucher nicht nur aus der näheren Umgebung an. Mit Engagement, Witz und augenzwinkerndem Humor und mit beachtlichem schauspielerischen Können werden am Teehaus im Schlosspark Eigenproduktionen auf die Bühne gebracht (u.a. „Die Bremer Stadtmusikanten“, „ Alt-Berliner Weisen“). 2015 fand erstmals im Park Ahlsdorf ein Internationales Jagdhornbläsertreffen statt, umrahmt von der Darstellung jagdlichen und dörflichen Brauchtums. Die Resonanz war überwältigend – im Kranichgrund, in ganz Deutschland und im Ausland und lässt auf die Fortsetzung dieses Natur- und Kulturfestes hoffen.
 


Wie man in den Kranichgrund gelangt

Haben wir Ihre Neugier wecken können? Nun sollen Sie erfahren, wie der Kranichgrund zu erreichen ist. Der Kranichgrund ist eine nur scheinbar entlegene Gegend zwischen Niederem Fläming, Schwarzer Elster und der Elbaue, und die Entfernung zu vielen größeren Städten ist mit öffentlichen oder individuellen Verkehrsmitteln gut zu überwinden.

Anreise mit der Eisenbahn (Fahrradmitnahme möglich)

  • RE-Linie 3 (Stralsund/Schwedt - Angermünde - Berlin - Wittenberg/Elsterwerda) bis Bf. Linda oder Bf. Holzdorf
  • RE-Linie 10 (Leipzig - Torgau - Falkenberg - Cottbus) bis Bf. Falkenberg und Umsteigen in die RE-Linie 3 bis Bf. Holzdorf oder Bf. Linda
  • S-Bahn-Linie 4 (Leipzig - Torgau - Falkenberg - Hoyerswerda) bis Bf. Falkenberg und Umsteigen in die RE-Linie 3 bis Holzdorf oder Bf. Linda


    - ab Bf. Linda auf Kreisstraßen ca. 7 km über Stolzenhain nach Ahlsdorf
    - ab Bf. Holzdorf auf B 187 und Kreisstraßen ca. 12 km über Brandis-Schönewalde nach Ahlsdorf

Anreise mit dem Kraftfahrzeug

GPS Koordinaten:

Ahlsdorf              51° 50' 24.954" N     13° 13' 9.044" E

Hohenkuhnsdorf        51° 51' 40.475" N     13° 12' 50.965" E

Schmielsdorf          51° 49' 33.996" N     13° 11' 49.805" E


Sollten Sie sich bereits in der Elbe-Elster-Region aufhalten, können Sie sich an der "Kirchenstraße Elbe-Elster" orientieren: Der Weg 1 „Die gute Botschaft“ führt Sie auch in den Kranichgrund nach Ahlsdorf und Hohenkuhnsdorf.

Nun sagen wir noch Ihnen noch einmal: Herzlich willkommen!